Autor Martin Weiss - Kolumne Über die unangenehmen Folgen von QE2

Startseite Artikel Anlageformen Bestände Begriffe Charts
Exploration Historisches LeaseRates Münzhändler Münzen Verwendung
Basismetalle Börsenkurse Bücher Chronik Finanzkrise Kolumnen
Kredit Papiergeld Schuldenuhr Vorsorge Videos(81) Währungen

Martin Weiss Berichte & Kolumnen vom 23.05.2011

Quelle: Auszug aus dem Newsletter "Kapitalschutz Akte"

 
Über die unangenehmen Folgen von QE2
Der deutsche Leitindex gab auch in der vergangenen Woche nach. Zu Handelsschluss am Freitag standen nur noch 7266 Punkte auf der Tafel.

Unter dem Strich entspricht dies einem Wochenverlust von gut 1,5 Prozent. Nippons Leitindex konnte sich indes etwas besser schlagen. Die japanischen Standardwerte gingen auf Wochenbasis mit einem Minus in Höhe 0,4 Prozent bei 9607 Yen aus dem Handel. An den US-Börsen ging es ebenfalls bergab. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,3 Prozent auf 1333 Punkte. Auch der Dow Jones büsste fast 0,7 Prozent auf 12512 Zähler ein.

Comeback der Internet-Blase?
Kurz erwähnt sei noch das fulminante IPO von LinkedIn. Der Kurs verdoppelte sich, der Börsenwert explodierte auf fast zehn Milliarden Dollar. Das Unternehmen machte 2010 einen Umsatz von 243 Millionen Dollar; der Gewinn lag bei 15 Millionen Dollar. Mit Blick auf die Bewertungs-Parameter (auf Basis des Jahres 2010) wie KGV (gut 660) oder KUV (gut 40) spricht schon einiges für eine - äußerst vorsichtig formuliert - exorbitante Bewertung, die ähnliche Züge wie zu besten Zeiten der New Economy Blase aufweist. Zum Vergleich, die deutsche Lufthansa ist aktuell mit Blick auf die Marktkapitalisierung ähnlich hoch bewertet wie LinkedIn; der Konzern hatte aber Ende 2010 gut 117000 Mitarbeiter bei einem 2010er Jahresumsatz von 27 Milliarden Euro und einem Konzernergebnis von gut 1,1 Milliarden Euro. LinkedIn beschäftigt dagegen nur 1300 Mitarbeiter.

Über die unangenehmen Folgen von QE2
Apropos Spekulationswellen, seit US-Notenbankchef Ben Bernanke im August vergangenen Jahres eine neue Runde sogenannten quantitative easing" (QE2) angekündigt hat, sind einige bemerkenswerte Dinge geschehen. Der Preis von Rohöl ist um 59% nach oben geschnellt und mit ihm natürlich auch der Benzinpreis. Rindfleisch wurde um 18% teurer, Weizen um 26%, Sojabohnen um 40% und Mais um 92%. Die Edelmetallpreise haben ihre schon seit 10 Jahren laufende Haussebewegung ausgebaut. Am Silbermarkt kam es sogar zu einer rasanten spekulativen Übertreibungsphase, die in einen spektakulären Crash mündete. Die Inflationserwartungen sind weltweit deutlich gestiegen.

Massive Überbewertung des Aktienmarkts
Am Aktienmarkt entwickelte sich eine Spekulationswelle, so dass der S&P 500 schon wieder Bubble-Niveaus erreicht hat. Er ist rund 45% überbewertet. Die langfristigen Zinsen sind entgegen der erklärten Absicht der Notenbankbürokraten nicht etwa gefallen, sondern im Gegenteil deutlich gestiegen. Last but not least kam es am Immobilienmarkt nicht zu der erhofften Stabilisierung. QE2 erwies sich auch hier als Flop.

Bernanke schafft schlechteste aller Welten
Bernanke hat uns mit seiner Politik die schlechteste aller Welten beschert. Preissteigerungen finden vor allem dort statt, wo sie den Durchschnittsamerikaner besonders hart treffen, bei Energie und Lebensmitteln. Gleichzeitig entfalten die geldpolitischen Maßnahmen gerade dort keine Wirkung, wo eine Erholung am dringendsten herbeigesehnt wird, nämlich am Immobilienmarkt und am Arbeitsmarkt.
 
Quelle:
http://www.investor-verlag.de/ber-die-unangenehmen-folgen-von-qe2/107099611/
Sitemap | Seite aktualisieren | Kontakt | Email GameOver(5,5) Info:Schweinegrippe
.: Silber & Gold :.
In Kooperation mit
www.silber-kaufen-verkaufen.de

250 g Gold Goldbarren250 g Gold Goldbarren
Preis: 9989,62 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum 250g Goldbarren
31,1 g Gold Goldbarren31,1 g Gold Goldbarren
Preis: 1244,90 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum 31,1g Goldbarren
20 g Gold Goldbarren20 g Gold Goldbarren
Preis: 819,92 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum 20g Goldbarren
50 g Gold Goldbarren50 g Gold Goldbarren
Preis: 1999,70 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum 50g Goldbarren
10 g Gold Goldbarren10 g Gold Goldbarren
Preis: 405,98 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum 10g Goldbarren
100 g Gold Goldbarren100 g Gold Goldbarren
Preis: 3946,32 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum 100g Goldbarren

.: Bücher :.

weitere Bücher

.: letzte News:. RSS 2.0 News Feedburner News
23.06.17 DE - Unicef warnt vor dauerhafter Kinderarmut
23.06.17 DE - Die Antisemitismus-Doku bei „Maischberger“ – ein Debakel für den WDR a

.: Kolumnen:.
16.03.2015 Bill Bonner - NASDAQ Insider lösen ihre Jetons ein
12.10.2014 Bill Bonner - Mehr Geld = weniger Glück?

.: Rohstoffe Daily:.
24.05.2014 Miriam Kraus - Silberpreis aktuell: Silbermünzen stark nachgefragt
07.12.2013 Miriam Kraus - Goldpreis: Gold massiv überverkauft wie seit 1985 ni

.: Video Filme ansehen:.
-Eine 12jährige beschreibt das Schuldgeldsystem innerhalb von 5 Minuten
-The Secret of Oz - Betrachtung des Geldsystems früher, derzeit und zukünftig
-Film über die Entstehung des Federal Reserve Acts
-Goldgewinnung in Südafrika

.: Silber - Chart - Kurs :.
Silber Chart Preis Kurs

.: Gold - Chart - Kurs :.
Gold Chart Preis Kurs

.: Silber-Gold-Lease-Rates :.
Silber Lease Rates
Gold Lease Rates

.: Silber-Gold-Ratio :.
Silber Gold Ratio

.: XAU - HUI :.
XAU Chart
HUI Chart

.: Euro-USD Kurs :.

.: WTI ÖL Preis Chart :.

.: David Morgan :.
Die prozentualen Gewinne von Silber und der mit Silber verbundenen Anlagen wird in die Finanzgeschichte eingehen, genau wie der "Silver Corner" der Hunt Brüder 1980! Dieser Kaufrausch wird den Preis weitaus höher treiben als sich einige Leute derzeit vorstellen mögen, da es mehr "arme" als reiche Menschen und es weitaus weniger Silber als Gold in Anlageform gibt.