Autor Rolf Finkbeiner von wahrheiten.org - Kolumne Eine Jahrhundert-Chance: Die Partei der Beliebten

Startseite Artikel Anlageformen Bestände Begriffe Charts
Exploration Historisches LeaseRates Münzhändler Münzen Verwendung
Basismetalle Börsenkurse Bücher Chronik Finanzkrise Kolumnen
Kredit Papiergeld Schuldenuhr Vorsorge Videos(81) Währungen

Rolf Finkbeiner Berichte & Kolumnen vom 08.09.2010

Quelle: Auszug aus Artikel von "wahrheiten.org"

 
Eine Jahrhundert-Chance: Die Partei der Beliebten
Die Lawine scheint losgetreten zu sein, den politisch korrekten Parteifilz hinwegzureißen. Überall wird über Sarrazins Thesen diskutiert, ohne wirklich über dessen Buch zu sprechen.

Offenbar fühlen sich viele Menschen aus dem Zwangskorsett des Maulhaltens befreit und lassen ihrem angestauten Unmut freien Lauf. Würde diese Wut kanalisiert, sie könnte aus dem Stegreif eine der größten Parteien erstehen lassen.

Ob sich Thilo Sarrazin dessen bewusst war, was er binnen kürzester Zeit in Gang gesetzt hat? Vermutlich nicht. Ganz alleine schuld ist er an dem beginnenden politischen Umschwung, fast einer Art Minirevolution, allerdings auch nicht, denn die Medien leisten große Schützenhilfe, wenn sie nicht sogar den entscheidenden Teil dazu beitragen.

Nur wenige Tage nach Beginn der aufkeimenden Revolte gegen die politisch korrekte Kaste, schrieb der Mainstream bereits von stattlichen zweistelligen Prozentwerten, welche eine neue Partei unter Führung von Thilo Sarrazin erhalten würde. Die FAZ berichtete am 05.09.2010 von einer Umfrage durch Emnid:
Wie eine repräsentative Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ ergab, würde fast jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) eine neue Partei wählen, wenn ihr Chef der Integrationskritiker Sarrazin wäre.

Bereits am 25.07.2010, also lange vor der Sarrazin-Diskussion, titelte die Bild-Zeitung mit genau denselben Zahlen:

Jeder Fünfte würde neue konservative Partei wählen Meinungsforscher spricht von „Sehnsucht“ nach neuer Partei

Nach einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Focus“ kann sich jeder fünfte Deutsche vorstellen, eine „bürgerlich-konservative Partei rechts von der CDU“ zu wählen. 74 Prozent der Befragten würden eine solche neu gegründete Partei nicht wählen, sechs Prozent enthielten sich.

Es scheint sich hierbei eindeutig um eine konzertierte Aktion zu handeln. Wer aber wohl die Hintermänner sind? Herr Sarrazin hat vermutlich gar nichts damit zu tun, sondern war der – vielleicht ungewollt eingeplante – Auslöser.

Die genannte Umfrage für den Focus am 26.07.2010 enthielt bereits konkrete und v.a. prominente Namen:
Nie war die Zeit für die Gründung einer konservativen Alternative zur CDU günstiger als heute. Während den Etablierten die Wähler weglaufen, kann sich jeder Fünfte vorstellen, eine solche Partei zu wählen. Vordenker hat diese Strömung, eine deutsche „Tea Party“-Bewegung, längst
[...]
Da es in der Union nach den Abgängen von Jörg Schönbohm, Friedrich Merz und Roland Koch keinen einzigen bekennenden Konservativen mehr gibt, dürfte dieses Verdikt eher noch mehr zutreffen.
[...]
„Wenn Wolfgang Clement und Friedrich Merz morgen eine Pressekonferenz veranstalten, haben sie übermorgen sieben Prozent, ohne Programm“, munkelt ein CDU-Mann aus den höheren Rängen.
[...]
Dazu könnten Thilo Sarrazin gehören, der Klartextsprecher aus Berlin, der Verfassungs- und Steuerrechtler Paul Kirchhof, der als Nichtapparatschik gescheiterte Bundespräsidentenkandidat Joachim Gauck, der CSU-Querulant Peter Gauweiler, die CDU-Politiker Oswald Metzger und Peter Krause, die TV-Moderatorin Eva Herman, die Philosophen Robert Spaemann, Norbert Bolz und Peter Sloterdijk, der Jurist Udo di Fabio, der Unternehmer Hans-Olaf Henkel, der Bevölkerungswissenschaftler Herwig Birg oder die Islamkritikerin Necla Kelek.

Es stimmt, der Zeitpunkt ist tatsächlich mehr als günstig, denn noch nie zuvor war eine Regierung der BRD so korrupt und volksfern wie heute. Wir erleben eine Ausbeutung und Umverteilung der Superlative, jede der etablierten Parteien versucht die anderen auf der rechten Spur in Richtung “Links” zu überholen. Ein guter Zeitpunkt, um eine “Partei der Beliebten” zu gründen.

Diese Prominenz hat laut Focus in den vergangenen Jahren “sämtliche wichtigen Debatten gegen den Widerstand des linksliberalen Meinungskartells” geführt. Absolut richtig, von Seiten der Regierung kam dagegen tatsächlich nichts als heiße Luft. Im Gegenteil, diese Regierungsverbrecher sind in der Lage, uns die existenzielle Luft auf Basis der CO2-Lüge auch noch zu besteuern oder sie uns zu verkaufen.

Bereits im Februar 2007 gab es Ansätze einer möglicherweise neuen Partei. Damals schrieb der Focus:
Noch werden Spekulationen über eine Parteineugründung des bisherigen CDU-Abgeordneten Friedrich Merz dementiert. Seine Chancen werden aber schon diskutiert.
[...]
Merz hatte am Montag angekündigt, er werde bei der Wahl 2009 nicht mehr antreten. Nach 20 Jahren Parlamentsarbeit wolle er ganz in seinen Beruf als Rechtsanwalt zurückkehren. Der 51-jährige ehemalige Unions-Fraktionsvorsitzende machte aber auch die große Koalition und die CDU in seiner Heimat Nordrhein-Westfalen für seinen Ausstieg verantwortlich. Merz genießt in der Union den Ruf eines brillanten Wirtschaftsexperten und Redners.

Unweigerlich erinnern uns diese Worte an den Ausstieg von Roland Koch vor wenigen Monaten. Kein Wunder also, dass hier allerorten Vermutungen geäußert werden. Sofern wirklich eine neue Partei in konkreter Planung ist, müssen wir bedenken, dass dies nicht ohne finanzielle Mittel möglich ist, es ist sogar völlig ausgeschlossen. Ohne Finanzierung kann auch die oben genannte Truppe mit größter Prominenz keine Wahl gewinnen.

Wer würde diese Leute daher finanzieren? Jemand, der aus Uneigennützigkeit die BRD-Bürger aus ihrer Sklaverei befreien will? Natürlich nicht, selbst die verrücktesten Märchenschreiber würden solch eine Vorstellung als absurd abtun. Irgendjemand bzw. eine ganze Gruppe von Finanziers will demnach mehr Macht im Lande erringen. Doch wer und v.a. warum?

Wir wissen ja, dass die BRD-Regierung bereits vor sämtlichen Lobbyverbänden auf den Knien kriecht und diese durchsetzen können, was auch immer sie wollen. Im Bereich der Pharmaindustrie ist das beispielsweise zu quasi 100% gegeben, ebenso in der Energiebranche und vielen anderen. Aber offenbar gibt es einen oder mehrere Lobbyverbände, die einen anderen, einen ganz neuen Weg einschlagen wollen – evtl. auch aus dem Ausland, vielleicht von den USA aus?

Offensichtlich ist, hier sollen viele Top-Leute vereinigt werden, um damit auf einen Schlag die politische Landschaft der BRD über den Haufen zu werfen und gänzlich neu zu ordnen. Und zwar ganz klar von oben nach unten. Die “Neue” soll anscheinend eine Partei werden, welche von Beginn an mitreden oder sogar mitregieren muss. Dass dies möglich ist, sehen wir an Geert Wilders’ Anti-Islam-Partei in den Niederlanden.

Im Gegensatz zum langsamen Aufbauen und Etablieren einer neuen Partei mit Ausrichtung auf unzufriedene Wähler und auf eine politische Marktlücke – in diesem Fall rechts von der CDU – liegen hier die Ziele offenbar in der sofortigen Machtübernahme. Während z.B. die Grünen in den Siebzigern durch die Ford-Foundation finanziert und aufgebaut wurden, deutet sich an, dass die “Neue” wie aus dem Nichts erscheint und direkt ganz vorne mitspielen können wird – sofern es dazu kommt.

Es gibt durchaus große Chancen, dass diese Rechnung aufgeht. Die Bürger sind durch die Bank größtenteil unzufrieden mit der Regierung und haben sowohl die Gängelung durch die EU als auch die Abkassiererei und das Ausschütten unserer Gelder an Pleiteländer satt. Gar nicht zu reden vom kulturellen und multikulturellen Ausverkauf unserer Republik.

Zwar erfüllt es uns zunächst mit Genugtuung, dass sich scheinbar etwas tut und die korrupte Bande einen Schuss vor den Bug ihres Regierungsschiffes bekommt. Aber wir sollten uns nicht zu früh freuen. Erinnern Sie sich bitte, wer die Finanziers für einen sehr bekannten Politiker in Deutschland vor dem zweiten Weltkrieg waren. Die Parallelen erscheinen verdächtig und die Hintermänner sind heute nicht weniger gefährlich als damals.

Viel wichtiger ist die Frage, wem nützt dieser ganze Zirkus? Selbstdenkern erscheint das Geschehen deutlich zu überzogen und voller seltsamer Zufälle. Niemand sollte ernsthaft davon ausgehen, dass eine wie auch immer geartete neue Partei wirklich Neues oder gar Verbesserungen für den Bürger bringt, wir werden ganz einfach nur wieder an der Nase herumgeführt. Denken Sie daran: Wenn Wahlen tatsächlich etwas bewegen würden, wären sie längst verboten.

Wir sind Zeugen eines gerade beginnenden großen Theaterstücks, dessen Ausgang schon vor etlichen hundert Jahren beschrieben wurde. Wer das Ende kennt, weiß, was auf uns zukommt und muss nur bedingt besorgt sein. In jedem Fall sind es interessante Ereignisse und wir dürfen gespannt sein, wie die Geschichte weitergeht.
 
Sitemap | Seite aktualisieren | Kontakt | Email GameOver(5,5) Info:Schweinegrippe
.: Silber & Gold :.
In Kooperation mit
www.silber-kaufen-verkaufen.de

1 Oz Silber American Eagle 2016/171 Oz Silber American Eagle 2016/17
Preis: 18,44 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum American Eagle
1 Oz Silber Maple Leaf 2016/171 Oz Silber Maple Leaf 2016/17
Preis: 17,74 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Maple Leaf
1 Oz Silber Wiener Philharmoniker 2016/171 Oz Silber Wiener Philharmoniker 2016/17
Preis: 17,82 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Philharmoniker
1 Kg Silber Australien Koala 2016/171 Kg Silber Australien Koala 2016/17
Preis: 564,00 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Koala
1 Kg Silber Australien Kookaburra 2016/171 Kg Silber Australien Kookaburra 2016/17
Preis: 564,00 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Kookaburra

.: Bücher :.

weitere Bücher

.: letzte News:. RSS 2.0 News Feedburner News
21.08.17 DE - Gauck kostet den Steuerzahler ein Vermögen
21.08.17 DE - Ärzte klagen an, der Teufel ist los!

.: Kolumnen:.
16.03.2015 Bill Bonner - NASDAQ Insider lösen ihre Jetons ein
12.10.2014 Bill Bonner - Mehr Geld = weniger Glück?

.: Rohstoffe Daily:.
24.05.2014 Miriam Kraus - Silberpreis aktuell: Silbermünzen stark nachgefragt
07.12.2013 Miriam Kraus - Goldpreis: Gold massiv überverkauft wie seit 1985 ni

.: Video Filme ansehen:.
-Eine 12jährige beschreibt das Schuldgeldsystem innerhalb von 5 Minuten
-The Secret of Oz - Betrachtung des Geldsystems früher, derzeit und zukünftig
-Film über die Entstehung des Federal Reserve Acts
-Goldgewinnung in Südafrika

.: Silber - Chart - Kurs :.
Silber Chart Preis Kurs

.: Gold - Chart - Kurs :.
Gold Chart Preis Kurs

.: Silber-Gold-Lease-Rates :.
Silber Lease Rates
Gold Lease Rates

.: Silber-Gold-Ratio :.
Silber Gold Ratio

.: XAU - HUI :.
XAU Chart
HUI Chart

.: Euro-USD Kurs :.

.: WTI ÖL Preis Chart :.

.: David Morgan :.
Die prozentualen Gewinne von Silber und der mit Silber verbundenen Anlagen wird in die Finanzgeschichte eingehen, genau wie der "Silver Corner" der Hunt Brüder 1980! Dieser Kaufrausch wird den Preis weitaus höher treiben als sich einige Leute derzeit vorstellen mögen, da es mehr "arme" als reiche Menschen und es weitaus weniger Silber als Gold in Anlageform gibt.